Internationales Institut für Holotropes Atmen, transpersonale Psychotherapie und Spiritual Care

Folgende Ziele und Themenbereiche sind wegweisend:

  • Menschen verantwortungsvoll und nachhaltig auf Ihrem Inneren Weg zu begleiten
  • Das holotrope Atmen als ganzheitlichen Heilungs- und Wachstumsweg zu verankern
  • Akademische Forschung, klinische Praxis und Holotropes Atmen zu verbinden
  • Das vertikale Atmen als komplementäre Methode weiterzuentwickeln
  • Das große Potenzial veränderter Bewusstseinszustände anzuerkennen
  • Die Bedeutung körperzentrierter Interventionen in der Psychotherapie zu betonen
  • Den Dialog zwischen Psychotherapie und Spiritualität zu fördern
  • Zeitgemäße innovative und emanzipative spirituelle Konzepte zu entwickeln 
  • Moderne Humanwissenschaften und alte Weisheitslehren zu integrieren
  • Phänomenologie, Hermeneutik und Introspektion als Erkenntnismethode zu etablieren
  • Umfassende Curricula und unterschiedliche Seminartypen anzubieten 

 

Das Institut wird von Dr. Sylvester Walch geleitet. Im Freundes- und Unterstützerkreis des Institutes sind: Prof. Dr. Stanislav Grof, Brigitte Grof, Prof. Dr. Thilo Hinterberger (Universitätsklinik Regensburg), Prof. Dr. Alfred Pritz (Sigmund-Freud-Universität Wien-Paris-Berlin) und Prof. Dr. Ralph Schottke (Leuphana Universität Lüneburg)

Das Internationale Institut für Holotropes Atmen, Transpersonale Psychotherapie und Spiritual Care (IHTS) ist auch Träger des > Curriculums.