Transpersonale Psychologie

Grundsätzliche Fragen und Antworten zu holotropes Atmen

Holotropes Atmen ist eine sehr effektive ganzheitliche Therapieform, in der auch spirituelle Einsichten zugänglich werden können. Sie wird vor allem in Österreich, in Deutschland, in der Schweiz und der USA seit Jahrzehnten angewandt.

 

Grundsätze, wichtige Fragen und Antworten zu holotropes Atmen.

Für die Erfahrungsarbeit holotropes Atmen gelten folgende Grundsätze: Außergewöhnliche Bewusstseinszustände, die durch holotropes Atmen hervorgerufen werden, haben eine lange Tradition in mystischen Wegen. Sie sind wachstumsfördernd und mobilisieren die innere Heilenergie. Man kann sagen, dass holotropes Atmen und das Vertrauen in die innere Weisheit wichtige Fundamente dieser Form von Selbsterfahrung sind. Atme und vertraue dem Prozess. Durch diese Einstellung und eine kompetente Begleitung von erfahrenen transpersonalen Psychotherapeuten und holotropen Begleitern, kannst Dich voll und ganz auf die holotrope Atemsitzung einlassen.

Holotropes Atmen ermöglicht die Integration von verdrängten Erlebnissen. Du wirst dabei erfahren, dass tiefsitzende Probleme, wenn sie im holotropen Atmen bewusstwerden, ihren Schrecken verlieren und aufgelöst werden können. Das „Schlimmste“, was passieren kann ist, dass man durch holotropes Atmen sich selbst begegnet, also etwas entdeckt, was bisher hinter den Schleier des Alltagsbewusstseins verborgen war. Holotropes Atmen wird, zusätzlich zu den begleitenden Therapeuten, auch von Sittern, die während des gesamten holotropen Prozesses auf Dich schauen, unterstützt. Der Sitter ist „Zeuge“ und „Wächter“ deiner holotropen Atemerfahrung, der dir achtsam und liebevoll die Erfahrungen ausdrücken und vollenden hilft.


Nach dieser kurzen Einführung in holotropes Atmen noch Antworten auf einige Fragen, die häufig in holotropen Atem Seminaren aufgeworfen werden oder einige typische Bedenken die holotropes Atmen hervorruft:


Was ist, wenn ich mit dem Atmen nicht zurechtkommt?
Holotropes Atmen lässt dir sehr viel Spielraum. Probiere einfach für dich aus, wie es am besten ist. Denke daran, Du bist im Seminar holotropes Atmen in einem geschützten Raum. Es ist gleichgültig, ob du durch die Nase oder dem Mund atmest. Der veränderte Bewusstseinszustand wird dadurch aufrechterhalten, dass man über einen längeren Zeitraum mehr als gewöhnlich atmet. Du solltest dich nicht so sehr mit dem Atmen selbst beschäftigen, weil du dann sehr an die Oberfläche zurückkommst. Holotropes Atmen ist recht unkompliziert: Atme einfach schnell und spüre was die Energie zu tun wünscht.

Was habe ich als Atmender zu tun?
Am effektivsten ist holotropes Atmen, wenn man die Erfahrungen voll und ganz zulässt, die Atmung aufrechterhält, die Augen geschlossen lässt und auf dem Rücken liegen bleibt. Die Rückenlage ist gleichzeitig eine stabile und öffnende Lage. Sag einfach ja zu allem, was passiert, gib deine innere Zustimmung.

Die beste innere Einstellung zu holotropes Atmen ist die: Ich bin Einverstanden, mit dem was passiert. Ich heiße alle holotrope Erfahrungen willkommen, ob sie schmerzhaft, ungewöhnlich, lustvoll oder traurig sind. Sollten während der holotropen Atemsitzung Blockaden auftreten, atme einfach ein und gehe hindurch, der schnelle Atem befreit und öffnet dich für die weiteren Schritte. Es werden sich immer wieder Begrenzungen einstellen, Grenzen, die dein bisheriges Leben errichtet hat, überschreite sie mit Hilfe deines Atems. Atme und gehe weiter, denn nichts was dir begegnet ist schlecht für dich.
Holotropes Atmen erweitert deine Bewusstheit und fördert deine Entwicklung. Plötzlich können auch massive Ängste hinzukommen, denn jede Weitung birgt Unsicherheit in sich. Das Seminar holotropes Atmen gibt dir den sicheren Raum auch diese Erfahrungen auszudrücken. Es ist wichtig, achtsam weiterzuatmen und durch die Angst hindurchzugehen, denn sie bringt das Material an die Oberfläche, das dich bis jetzt im Leben behindert hat.

Was macht die Musik mit mir?
Stellt die Musik während den Atemsitzungen nicht eine zu große Beeinflussung und Manipulation dar? Holotropes Atmen deckt eine große Palette von Musikstücken ab. Daher kann es passieren, dass du bestimmte Musikstücke kennst und damit auch bestimmte Themen und Bilder verknüpfst. Doch es gibt sehr unterschiedliche Reaktionen auf die gleichen Musikstücke. Der eine gerät in Wut, wenn er ein bestimmtes Musikstück hört, der andere ist freudig erregt und wieder ein anderer erfährt einen tiefen Frieden. Es hängt immer von innerpsychischen Zuständen ab. Holotropes Atmen erzeugt nicht durch die Musik in dir künstlich etwas, sondern die Musik unterstützt die Intensivierung verschiedener existenzieller Lebensereignisse.
Falls dir bestimmte Musikstücke partout nicht gefallen sollten, versuche nicht, etwas ändern zu wollen, sondern geh tiefer in die durch holotropes Atmen ausgelöste Emotion und auftauchenden Bilder. Holotropes Atmen zeigt dir, was sich dahinter verbirgt. Mach dir immer wieder bewusst, holotropes Atmen gibt dir einen sicheren Raum, lass dich deshalb von nichts beeindrucken, z.B. wenn technische Störungen mit der Musikanlage auftreten, sondern gehe einfach deinen inneren Weg weiter.

Manchmal fragen sich auch Leute, ob sie durch holotropes Atmen die Kontrolle verlieren und sogar verrückt werden können?
Natürlich nicht. Das Material, dass durch holotropes Atmen an die Oberfläche kommt, ist in Dir. Bewusst ist es leichter zu handhaben als wenn es verdrängt wird. Auch bei der Integration hilft dir holotropes Atmen. Integration führt zu einer Entlastung des psychischen Systems. Holotropes Atmen zeigt dir auch noch einen anderen wichtigen Aspekt: Durch das häufige Erleben und Miterleben von fremdartig anmutenden Erfahrungsinhalten in den Seminaren holotropes Atmen lernst Du einen angstfreien, schon fast selbstverständlicher Umgang mit ihnen. Wenn Ähnliches zu Hause auftritt, in einer spirituellen Krise oder Kundalini-Erfahrungen ist man darauf vorbereitet und kann achtsamer und Angstfreier mit den Situationen umgehen.

Was soll ich tun, wenn ich nichts erlebe?
Sowenig wie es eine Nichtkommunikation gibt, gibt es ein „Nichterleben“. Am effektivsten ist holotropes Atmen, wenn du alles so nimmst, wie es kommt, alles geschieht zu deinem Besten. So schafft holotropes Atmen Situationen, in der dass Bewusstsein seine Speicher öffnet, wodurch die für die Entwicklung bedeutsamen Themen und Inhalte an die Oberfläche gebracht werden. Wenn jemand während der Atemsitzung einschläft, kann das sehr heilsam sein.

Ein großer Lernschritt für den Menschen ist, das was passiert, als die beste aller Möglichkeiten anzuerkennen. Wir versuchen, uns für die Dauer des Seminars holotropes Atmen auf dieses Experiment einzulassen.   Ein anderer erlebt vielleicht das Seminar holotropes Atmen als eine tiefe körperliche Entspannung, ohne Bilder. Es ist wie ein innerer Boden, der dann wächst und andere Erfahrungen wiederum vorbereitet. Durch holotropes Atmen lernen wir, dass keine Erfahrung besser oder schlechter ist als die andere, darin würden sich nur unsere gewohnten Bewertungen und Konzepte spiegeln.

Besonders schwierig wird es, wenn Menschen von tollen Astralreisen oder transpersonalen Visionen, wie Begegnungen mit dem Göttlichen, berichten, andere eine Gewalterfahrung mit intensiven Schmerzen zum Ausdruck bringen und wieder andere sich sehr schwertaten, in den veränderten Bewusstseinszustand zu kommen. Hierbei unterstützt holotropes Atmen das alles gleichwertig nebeneinander zu sehen, auch wenn es einem nicht leichtfällt und doch ist es die beste Einstellung im Umgang mit den Atemerfahrungen. Darin liegt das Geheimnis des Lebens: Jeder Schritt ist wichtig, es gibt nichts, was ohne Bedeutung ist, und es gibt kein besseres oder schlechteres Erleben.


> Was ist Spiritualität?

Spiritualität, so wie wir sie verstehen, hat nichts mit Dogmen, sondern mit Erfahrung, Anschauung und Fühlen zu tun. Jeden Moment unseres Lebens können wir den Geschmack des Ganzen wahrnehmen, manchmal überraschend, manchmal vielleicht auch durch unsere Übungen unterstützt, und manchmal auch in Momenten, wo wir weder ein noch aus wissen. ...


> Transpersonale Selbsterfahrung

Ein Weg zur Ganzheit muss den Körper, die Seele und den Geist einschließen, Heilung ermöglichen, spirituelle Öffnungen bewirken und eine Übungspraxis initiieren. Diesem integrativen Anliegen ordnen sich die Konzepte der transpersonalen Psychologie sowie das holotrope Atmen unter. In sie fließen Einsichten aus veränderten Bewusstseinszuständen, Ansätze westlicher Psychologien, Erkenntnisse moderner Psychotherapie und das überlieferte Wissen mystischer Traditionen mit ein....



> Stanislav Grof

Stanislav Grof wurde 1931 in der Tschechoslowakei geboren, studierte Medizin und Philosophie und absolvierte eine Ausbildung zum Facharzt für Psychiatrie und zum Psychoanalytiker. Schon bald begriff er, dass die psychoanalytischen Konzepte die seelisch-geistige Bedingtheit des Menschen zu sehr auf die Triebtheorie reduzierte. Darüber hinaus stellte er fest, dass der Aufwand, gemessen an der Anzahl der psychoanalytischen Sitzungen, in keinem Verhältnis zu den Heilerfolg stand. Deshalb öffnete er sich für neue Wege. ...



> Holotropes Atmen - Anleitung und Technik

Holotropes Atmen (Definition: holotrop heißt auf Ganzheit ausgerichtet sein – zum Wortstamm von hol gehört auch heal - heilen) führt uns direkt jenseits dieses Schirms. Die holotrope Atmenarbeit wird zumeist in Gruppen durchgeführt, weil sich durch die Gruppenenergie ein holotropes Gesamtfeld besser installieren lässt. Es kann aber auch im Einzelsetting angeboten werden. Im Zusammenspiel von beschleunigter Atmung (Hyperventilation), unterstützender Musik und prozessorientierter Körperarbeit im holotropen Atmen...

 

 

> Atemberichte der Teilnehmer

Ich liege still, in Fußsohlen und Handflächen spüre ich Hitze und Pulsieren. Es wird immer heftiger, und ich habe sehr große, sich drehende goldene Lichtscheiben an diesen Stellen; sehr warm und aussendend auch. Dann beginne die selben Empfindungen am unteren Ende der Wirbelsäule, im Herzen...

 

 

> Erfahrungsebenen beim holotropen Atmen

Stanislav Grof hat herausgefunden, dass die seelische Struktur, wie auch gesunde und kranke Entwicklungsverläufe, nicht allein durch biografische Erfahrungen geprägt ist. Deshalb entwarf er eine neue Kartografie der Psyche. Nach heutigem Erkenntnisstand können die strukturbildenden Einflüsse auf die menschliche Psyche, wie sie sich in holotropen Atemsitzungen zeigen, in folgenden Erfahrungsebenen zusammengefasst werden: ... 



> Ordnungsschema der Erfahrungen

Aufgrund der mündlichen und schriftlichen holotropen Erfahrungen wurde von Dr. Sylvester Walch ein allgemeines Raster erstellt, um aufzuzeigen, in welchen Richtungen holotrope Atemsitzungen gehen können und um Therapeuten, die holotropes Atmen anwenden, ein auf Erfahrung basierendes Schema an die Hand zu geben....

 

 

> Transpersonaler Ansatz in der transpersonalen Psychotherapie

Den Verständnisrahmen für die transpersonale Psychotherapie, die sich inzwischen neben tiefenpsychologischen, verhaltenstherapeutischen und humanistischen Ansätzen etabliert haben, bildet die transpersonale Psychologie. Der Begriff „transprsonal, abgeleitet von transhumanistisch“ taucht zum ersten Mal 1969 in Abraham Maslow’s berühmten Artikel „Die Reichweite der menschlichen Natur“ auf. ... 



> Das Ego aus transpersonaler Sicht

Das Ego ist ein starres, abgegrenztes Subjekt-Ich, die Illusion (maya), nach der es eine absolute Trennung zwischen Ich und Nicht-Ich gibt. Durch Anerkennungssucht aufgeblähtes Ich, das sich um sich selbst dreht. Es zeigt sich in Spannungen und Verkrampfungen, in Neid, Verbissenheit, Gier, Eifersucht, Druck, Härte, Abwertung, Unversöhnlichkeit, Allmachtsphantasien, Anerkennungssucht und Machtansprüchen. ...



> Spirituelle Erfahrungen und spirituelles Erwachen

Im spirituellen Erwachen wird der Suchende gefunden, denn er ist für die Offenbarung des Göttlichen bereit, die den Menschen als kosmisches Bewusstsein durchströmt. Der Erfahrende fühlt sich von etwas Größerem getragen und mit allem verbunden. Es kommt zu Lichterscheinungen, Energiephänomenen, spontanen Zuständen des Glücks, der Hingabe und der Demut....



> Innere Weisheit und transpersonales Selbst

Die Idee von der Inneren Weisheit, dem transpersonalen Selbst, ist im holotropen Atmen von zentraler Bedeutung. Im Folgenden möchte ich deshalb kurz das dahinterstehende Selbstkonzept, in dem ich versuche, personale und transpersonale Ansätze zu verbinden, klarlegen. Eine umfassende Selbst- sowie Ich und Ego Konzeption habe ich in meinem Buch "Vom Ego zum Selbst" vorgelegt, weil es in dieser Diskussion häufig zu Missverständnissen kommt. ...


> Was ist eine spirituelle Krise?

Der Begriff spirituelle Krise wurde von Stanislav und Christina Grof in die Transpersonale Psychotherapie eingeführt. Bis in die 80er Jahre hinein bezeichnete er krisenhafte Entwicklungen von Menschen auf einem traditionellen spirituellen Weg. Es können jedoch auch Menschen in ihrem Alltag in eine Krise geraten, wenn sie mit einem tieferen Verständnis von sich selbst und dem Mysterium der Existenz in Berührung kommen. ...