von Sylvester Walch

Aufgrund der mündlichen und schriftlichen Erfahrungsberichte wurde von Dr. Sylvester Walch ein allgemeines Raster erstellt, um aufzuzeigen, in welchen Richtungen holotrope Atemsitzungen gehen können und um Therapeuten, die mit holotropen Atmen arbeiten, ein auf Erfahrung basierendes Schema an die Hand zu geben. Die Feindifferenzierungen sind jederzeit erweiterbar.


A. Erfahrungen mit dem Setting

  1. Entspannung
  2. Atmen
  3. Sitter
  4. Leiter (Übertragungsphänomäne)
  5. Körperarbeit
  6. Malen
  7. Aufarbeitung
  8. Soziale Interaktion mit der Gruppe


B. Personale und psychodynamische Erfahrungen

  1. Allgemeines biografisches Material
  2. Wiedererleben von Traumata, chronischen Störungen und Defiziten
  3. Existenzielle Themen (Krankheit, Tod, Identität, Beruf, Familie und Beziehungen, Sexualität u.a.)
  4. Konfrontation mit neurotischen Mustern und Schattenaspekten
  5. Auflösung von Körperblockaden
  6. Integration, Ganzheit und Versöhnung


C. Präpersonale Erfahrungen (Defizite, Traumata, und korrigierende emotionale Erfahrungen)

  1. Von der Geburt bis zum 1. / 2. Lebensjahr
  2. Geburtserfahrungen
  3. Die pränatale Entwicklung


D. Transpersonale Erfahrungen

  1. Transzendenz von Körper, Raum und Zeit
  2. Spontane Körperhaltungen und Yoga-Stellungen
  3. Erweckung und Manifestationen der Kundalini
  4. Öffnung und Reinigung von Chakren
  5. Rituale und Stammeszeremonien
  6. Verbale Phänomene (Zungenreden, andere Sprachen etc.)
  7. Erfahrungen mit fremden Kulturen
  8. Begegnungen mit dem Tod
  9. Tod- und Wiedergeburtsphänomene (Stirb- und Werde-Prinzip)
  10. Kontakt zu Verstorbenen
  11. Reinkarnationserfahrungen und karmische Verstrickungen
  12. Parapsychologische Phänomene
  13. Reisen in mythische Welten
  14. Reinigung und Heilung durch subtile Kräfte
  15. Berufung für höhere Aufgaben
  16. Begegnung mit kollektiven Archetypen und Wandlungssymbolen
  17. Konfrontation mit dämonischen Kräften
  18. Identifikation und Kontakt mit Tieren
  19. Identifikation und Kontakt mit Naturformen
  20. Identifikation mit kollektiven Zuständen (mit allen Hungernden dieser Erde u.ä.)


E. Spirituelle Erfahrungen

  1. Existentielles Seins- und Sinngefühl, universale Liebe, umfassende Gelassenheit, Achtsamkeit, Mitgefühl, Demut, Zufriedenheit, Glückseligkeit und tiefe Verbundenheit mit der Natur
  2. Spüren von kosmischen Energien und Erfahrungen des kosmischen Bewusstseins
  3. Sehnsucht nach einen spirituellen Weg
  4. Erweckung und Initation für einen spirituellen Weg
  5. Lichterlebnisse
  6. Innere Schau der Lebenszusammenhänge (Lebenssinn) und spirituellen Gesetzmäßigkeiten
  7. Begegnung mit verwirklichten Wesen
  8. Zeugenbewusstsein
  9. Erfahrung der inneren Weisheit und des transpersonalen Selbst
  10. Konfrontation mit dem Ego und Ego-Todphänomene (Zerstückelung, Auflösung, Zerrissenwerden etc.)
  11. Begegnung mit dem Göttlichen
  12. Erfahrung von All-Einheit und All-Verbundenheit

 

Einzelseminare Holotropes Atmen und transpersonale Psychotherapie